In diesem Post erfährst du, wie man unter Linux, Ubuntu, Debian usw. den Grafik Treiber deaktiviert oder blacklistet und wann dies nötig ist.

Warum Grafikkarten Treiber deaktivieren?

Will man unter Linux beispielsweise den proprietären Nvidia Treiber installieren, muss zuerst der im Kernel mitgelieferte Standardtreiber deaktiviert werden, damit anschließend der proprietäre Nvidia Treiber aktiviert werden kann.

Ein anderer Verwendungszweck ist beispielsweise die Nutzung der Grafikkarte in einer virtuelle Maschine. Will man die Grafikkarte in einer virtuellen Maschine verwenden, darf die Grafikkarte vom aktuellen System nicht verwendet werden, dies erreicht man durch das Blacklisten des Kernel Moduls (Grafikkarten Treiber).

Welche Datei muss editiert werden?

/etc/modprobe.d/blacklist.conf

Je nach verwendeten Grafikchip muss man nun die entsprechenden Zeilen in die blacklist.conf einfügen.

Nvidia Grafikchips

blacklist nouveau ‌
options nouveau modeset=0

Intel Grafikchips‌‌

blacklist snd_hda_intel‌‌
blacklist snd_hda_codec_hdmi‌‌
blacklist i915

AMD Grafikchips‌‌

blacklist radeon‌‌
blacklist amdgpu

Hat man die blacklist.conf entsprechend der eigenen Anforderungen editiert, muss man die Änderungen anschließend übernehmen, indem man die initram neu baut.

Änderungen übernehmen

sudo update-initramfs -u

Nach dem nächsten Neustart des Systems sollte der in der blacklist.conf angegebene Treiber nicht mehr geladen werden.

Welcher Treiber wird verwendet?

lshw -c video

Will man überprüfen, welcher Treiber vom System geladen und verwendet wird, kann man dies mit dem Befehl lshw -c video in Erfahrung bringen.

description: VGA compatible controller
product: Intel Corporation
vendor: Intel Corporation
physical id: 2
bus info: pci@0000:00:02.0
version: 0c
width: 64 bits
clock: 33MHz
capabilities: vga_controller bus_master cap_list rom
configuration: driver=i915 latency=0

Der Befehl listet alle Details zu den vom System erkannten Grafikchips, wie auch den geladenen Treiber. Im oben dargestellten Beispiel ist dies in der letzten Zeile zu erkennen: configuration: driver=i915 latency=0. Der geladene Treiber ist somit der i915 Treiber/Modul aus dem Standard Linux Kernel.